COVID 2019-20? Unantastbares internationales Gemeinwohl trotz einer die Bilanz des Grauens

COVID 2019-20? Unantastbares internationales Gemeinwohl trotz einer die Bilanz des Grauens

Verschiedenes fällt inzwischen an der Pandemie auf: 1. Sie verliert ihren Sensationswert. 2. Impfen solle eine kulturelle Auseinandersetzung ersetzen. 3. Während die öffentlichen Haushalte bluten, mästen die Gewinner sich an Kursgewinnen. 4. Die Unehrlichkeit der Klimapolitik. 5. Weitere ungelöste Konflikte.

1. Im Sommer 2020 war die Pandemie der Star der Sensationen. Fang-Fang veröffentlichte ihr aufschlussreiches Tagebuch aus dem Pandemiebeginn. In Frankreich, Italien und Deutschland erfuhr man Wissenswertes und Abgedroschenes über Covid 19. Unklar blieb der Pandemieursprung: War es eine Zoonose, oder stammte das Virus aus einem chinesisch-Us-amerikanischen Labor? Vermutlich besteht ein Interesse daran, dass dies nicht aufgeklärt wird.

Entweder ist etwas aktuell. Dann währt es nur kurz. Oder etwas erscheint nicht aktuell. Dann hat man kein Interesse an ihm. In jedem Fall wird mit 24 Monaten Pandemie deren Halbwertszeit überschritten. Man möchte sie längst entsorgen. Doch sie kehrt heftiger als je zuvor zurück. Ihre Sorgen erweisen sie nicht als entsorgungsfähig.

2. Eine Impfaktion sollte ursprünglich die kulturelle Auseinandersetzung mit COVID-19 ersetzen. Das aber setzt voraus, dass an einer kulturellen Auseinandersetzung kein Interesse mehr besteht. Es handelt sich jedoch um eine Pan-Demie, die die gesamte Bevölkerung einschließt. Darauf ließe sich lediglich mit einer Vollständigkeitsimpfung antworten. Nur so wäre Impfoptimismus begründbar. Das Verhalten der Impfgegner führt deshalb zu einer Intensivierung der Pandemie. Daher hat das Impfen diesmal eine moralisch verallgemeinerungsfähige Dimension erreicht, die man bisher mit einer Impfaktion nicht verband. Worin besteht sie? Man bemüht gern das Wort Solidarität. Dieses Wort wird jedoch auf eine derart abgedroschene Weise verwendet, dass der Verdacht entsteht, dass es zur Tarnung von unsolidarischem Verhalten dient. Die einst von Kant als Pflicht gefordertes Verhalten der Schaffung von Voraussetzungen für eine für alle verbindliche Gesetzgebung scheint mit der Vollständigkeitsimpfung erstmalig greifbar zu werden. Es entsteht dabei die Vorstellung der internationalen Unantastbarkeit eines Gemeinwohls, das Schaden gleichermaßen von allen abwendet. Die Vorstellung einer Motivation, die alle Beteiligten zu einer für alle geltenden Gesetzgebung verbindet, verlässt ihren bisher rein begrifflichen Status und rückt in den Bereich einer erfüllbar zumutbaren Forderung.

3. Noch wird das Ausbluten der öffentlichen Kassen wie stets verschleiert. Doch in absehbarer Zeit werden die Milliarden fehlen, die den Akteuren für ihre Ausfälle bezahlt wurden und werden. Zugleich gibt es eine Dauerhausse der Aktiengewinne. Neuerdings staunt man in Frankreich über die Gewinne von Paris Bas. Wie das öffentliche Defizit und die Aktienhausse zusammenhängen, scheint außer Experten niemanden zu interessieren. Doch der Exzess der Banken beschränkt sich auf Europa und die USA. Er gilt nicht für zwei wichtige Importländer wie die Türkei und Argentinien, die beide ökonomisch damit beschäftigt sind zu kollabieren. Ob damit Ansteckungserscheinungen zusammenhängen, ist unklar. Außerdem schreitet in den Industrienationen ein bekanntes Gespenst voran, die Inflation.

4. Alle Regierungen reden derzeit von einer Beschränkung der Erderhitzung und wissen zugleich sehr wohl, dass die Zunahme von mehr Energie ohne Erderhitzung wohl nicht zu haben sein wird. Bekannte Modelle der Kreislaufwirtschaft kommen nur sehr eingeschränkt zur Anwendung mit der Folge, dass das Dilemma von Erderhitzung und Wachstum sich als ruinös erweisen könnte.

Mit der Erderhitzung, die man bisher nur erwartet, kontrastieren zwei Gefahren, die man erlebte, aber nicht zu verarbeiten vermag: Atomkrieg und Atomunfälle. Man redet vom Klima, blendet jedoch gezielt aus, wenn die abgesichert ungesicherten Atomkraftwerke beispielsweise Frankreichs oder Belgiens explodieren. Und wenn die inzwischen mit ihrer Feuerkraft mehr als verdoppelten Atomraketen infolge der eingebauten künstlichen Intelligenz auf Signale der Gegenseite reagieren und ein Atomkrieg ohne Absicht entfesselt wird? In einer solchen Situation wird die Klimapolitik zu einem Spielfeld unaufrichtiger, politisch instrumentalisierter Ablenkung: Selbst sei man ein Klimaschoner. Doch: Seht die anderen, die sich nicht an Zusagen halten! Da es stets derartig andere gibt, ist die eigene Klimapolitik stets erfolgreich und stets zugleich aktiver Teilnehmer einer zunehmenden Erderhitzung.

5. Obgleich sich das Bewusstsein eines international unantastbaren Gemeinwohls als Folge der Pandemie zeigt, kommen in Europa und Asien Konflikte zum Vorschein, die in Atomkriege münden könnten, ohne dass die Konfliktparteien von der Einsicht bestimmt wären, sie zu verhindern. Denn das Public International Law sieht bekanntlich vor, dass sich jeder Staat mit den Waffen verteidigen darf, mit denen er angegriffen wird.

Und die neue Regierung in Deutschland? Wie es scheint, wird sie eine kontradiktorische Mischung aus Sozialismus und kapitalistischem Liberalismus ergeben. Sie benötigt dazu eine doppelte ideologische Rechtfertigung. Der erfolgreichste Sozialismus ist der Kapitalismus, der erfolgreichste Kapitalismus ist der Sozialismus. Die neue Regierung könnte an diesen Gegensätzen rasch scheitern. Deutschland ist zudem Teil einer Bankengemeinschaft namens Europäische Union. Einigkeit herrscht unter Experten, dass die EU eine zweite Lage wie die Migrationskrise von 2015 nicht überleben werde. Man erkaufte sich von der Türkei deren Wohlwollen, sorgt für illegale Push-Backs und schaffte das Asylrecht de facto ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.