Eine Mauer gegen die Wahrheit

Eine Mauer gegen die Wahrheit

Ich töte jede Geisteskraft, ich bin die Lüge in Person, ich bin die Pest auf dem Thron, und wer mir die Hand reicht, der stinkt nach Aas, ich bin kein Himmelssohn und bin kein Mensch, ich bin die Geisteskrankheit meiner Zeit.

So wurde der altchinesische Kaiser Hwang Ti in Max Frisch, Die Chinesische Mauer, Frankfurt 1973, 78, charakterisiert. Max Frisch versteht die Chinesische Mauer als Werk der Abschirmung gegen die Wahrheit. Auch der spätere Atombombenabwurf über Japan wurde laut Frisch nicht als Lernanlass genutzt. Eine Atomrüstung mit immer gigantischeren Waffen blieb bis heute die Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.